Navigieren / suchen

Jugendarbeitsschutzgesetz

Für Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte ist dieses Gesetz immer dann wichtig, wenn die Auszubildenden unter 18 Jahre alt sind. Das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) regelt u. a. Arbeitszeit und Freizeit, Beschäftigungsverbote und -beschränkungen sowie die gesundheitliche Betreuung der minderjährigen Auszubildenden. Häufige Fragen in diesem Zusammenhang sind z. B. die Aufteilung der Zeit für Berufsschule und im Betrieb sowie die Ableistung von Überstunden oder Feiertagsarbeit.

 

Gute Ausbildungsqualität – wie kann sie erreicht werden?

Gute Ausbildungsqualität

Eigentlich sieht es ja ganz gut aus – rund 72 Prozent aller Azubis sind mit ihrer Ausbildungsqualität zufrieden. So lautet das Ergebnis des Ausbildungsreports 2017 vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Allerdings heißt das auch, dass etwa ein Drittel nicht zufrieden ist. Was muss hier also konkret in der Ausbildung verbessert werden und was können Sie dafür tun?

weiterlesen

Was hat es mit der Eignung des Ausbilders auf sich?

Die Voraussetzungen für Einstellung und Ausbildung von Auszubildenden regelt das Berufsbildungsgesetz.

Dabei ist zwischen den Begriffen Ausbildender und Ausbilder zu unterscheiden. Der Ausbildende ist Vertragspartner des Auszubildenden und kann auch eine juristische Person sein. Der Firmeninhaber kann nun selbst ausbilden oder einen Ausbilder bestellen. Ausbilder ist demnach derjenige, der weiterlesen