Navigieren / suchen

wirAUSBILDER ONLINE-KONFERENZ: Spannende Themen und offener Austausch

Zukunft der Ausbildung: Welche Future Skills brauchen Ausbilder:innen für die neuen Herausforderungen? – Das war das Motto der zweiten wirAUSBILDER ONLINE-KONFERENZ am 30.11. und 01.12.2021. Welche Themen und Tipps besprochen wurden, lesen Sie hier.

@NWB Verlag

Das “neue Normal”

Der erste von zwei Vormittagen der wirAUSBILDER ONLINE-KONFERENZ begann mit dem Thema Mehr als nur digitale Ausbildung – das “neue Normal” nach Corona. 

Zwar kann man noch immer nicht von einer “nach-Corona-Zeit” sprechen, doch es gibt bereits die sogenannte “Generation Corona”: Inwiefern haben sich die Jugendlichen, die in ihren Ausbildungsberuf starten, tatsächlich während dieser Pandemie verändert? Referent und Psychologe Frank Menzel startete eine spontane Umfrage und wollte von den Teilnehmenden wissen: “Stellen Sie vermehrt psychische Probleme bei den Azubis fest – im Vergleich zu der Zeit vor Corona?” Die Mehrheit musste dies tatsächlich bejahen. Doch wie gehen Ausbilder:innen nun am besten mit den Jugendlichen der „Generation Corona“ um?

Um die Hintergründe zu verstehen, stellte Menzel kurz Ergebnisse aus der CoPsy-Studie vor und außerdem das Konzept der Resilienz. Beispielsweise sind Erfahrungen in der Kindheit unter anderem ausschlaggebend dafür, wie Menschen mit belastenden Situationen umgehen. Da nicht alle Jugendlichen gleiche Erfahrungen gemacht haben, sind “Resilienz und Mindfulness” unterschiedlich ausgeprägt und für Ausbilder:innen herausfordernd, da es nicht “die Lösung” im Umgang mit ihnen gibt. Hier gab es Informationen sowohl vom Referenten als auch von den Teilnehmenden, welche „Typen“ von Azubis beispielsweise schwieriger im Homeoffice zu führen sind und mit welchen Problemen Auszubildende im Homeoffice zu kämpfen haben – und wie Ausbilder:innen die Auszubildenden unterstützen können.

Wenn Aufgaben an Auszubildende im Homeoffice übertragen werden, sollten Ausbilder:innen …

  • Strukturen bieten in Homeoffice-Zeiten, z. B. von10-12 hast du Zeit für Thema/Aufgabe XY
  • konkret ihre Erwartungen formulieren (z. B. “Was genau bis wann genau”),
  • Auszubildende bitten, die Aufgabe mit ihren eigenen Worten zu beschreiben (um Missverständnisse zu vermeiden)
  • Ideen zur Problemlösung abfragen (statt Lösungen vorzugeben)
  • statt “Hast du noch Fragen?” zu fragen, konkret die Aufgabe geben, 3 Fragen zu stellen (Azubis trauen sich häufig nicht zu fragen, fühlen sich vielleicht “doof”.. Wenn aber 3 Fragen ein Muss sind, ist es Teil der Aufgabe und die Rückmeldung klappt erfahrungsgemäß gut)

Auch die Teilnehmenden tauschten sich nach diesem Impuls über eigene Herausforderungen und Lösungen in ihrer Ausbildungsarbeit aus.

Ausbildende als Feelgood-Manager?

Das relativ neue Berufsbild “Feelgood-Manager:in” ist vielen Teilnehmenden bekannt – es ist weit mehr als für gute Laune im Unternehmen zu sorgen. Immer mehr Unternehmen setzen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden.  Wie die Belastbarkeit, Resilienz und Mindfulness der Auszubildenden, aber auch von Ausbilder:innen sowie Ausbildungsbeauftragten gestärkt werden können, erläuterte Referentin Dinah Vetter in ihrem Vortrag.

Eine Übung konnten alle direkt live ausprobieren: Box Breathing.

Dann gab Ausbildungsleiterin Angela Metzger Einblicke, wie “gesunde Ausbildung” in der Ausbildungspraxis funktionieren kann.

Passende Ausbildungsbeauftragten auswählen, um die Ausbildung zum Erfolg zu führen

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit einem weiteren, wichtigen Thema. Uschi Pferrer, Teamleitung kfm. Ausbildung bei der Daimler AG, verriet, wie sie Ausbildungsbeauftragte innerhalb des Unternehmens akquiriert und auswählt, sie motiviert und qualifiziert. Bei Daimler wird eine Fachausbilder-Ausbildung angeboten: Neben Basiskompetenzen und Arbeitsrecht gibt es Kurse zu Mindfulness, virtueller Zusammenarbeit, Handlungsfähigkeit in unsicheren Zeiten sowie den Werten des Unternehmens.

Nach einem regen Austausch unter den Teilnehmenden endete der erste Tag der Online-Konferenz.

Erfolgreiches Online-Recruiting

Der zweite Tag der wirAUSBILDER ONLINE-KONFERENZ begann mit einem Impuls zum Thema “Erfolgreiches Online-Recruiting – darauf kommt es an!“. Referentin Melanie Marquardt gab wertvollen Input, wie Ausbildungsunternehmen interne Markenbotschafter und externe Influencer im Ausbildungs-Recruiting wirkungsvoll einsetzen können. Praxisbeispiele und Insiderwissen nicht nur der großen Player wie ALDI Süd, Edeka, Evonik oder Polizei, sondern es gab auch viele Beispiele aus der Praxis mittelständischer Unternehmen, die deutlich weniger Budget und Ressourcen zur Verfügung haben und trotzdem erfolgreich Markenbotschafter-Programme etabliert haben.

Auch inwieweit die Social Media-Kanäle Instagram und TikTok sich für das Recruiting von Auszubildenden eignen, wurde besprochen.

Rechtliche Fallstricke im Online-Recruiting vermeiden

Um rechtliche Fallstricke im Online-Recruiting und auf Social Media-Kanälen zu vermeiden, klärte Rechtsanwältin Dr. Susanne Grimm kompakt und unterhaltsam darüber auf, worauf Sie achten müssen.

  • Warum es so wichtig ist, Maßnahmen des Online-Recruitings rechtssicher zu gestalten
  • Worauf Sie bezüglich Urheberrecht, Recht am eigenen Bild und Datenschutz achten müssen
  • Unterschied eigener und fremder Content: Welche urheberrechtlichen, bildrechtlichen und datenschutzrechtlichen Vorgaben beispielsweise bei Influencer-Posts, Stellenanzeigen, Unternehmenspräsentationen oder der Verwendung von Azubi-Videos zu beachten sind
  • Nutzungsrechte und Lizenzen, auch kostenfrei möglich
  • Ausnahmen des Urheberrechtschutzes
  • Haftungsrisiken bei Rechtsverletzungen
  • u.v.m.

Ausbildung im Wandel – Mindset, Toolset, Skillset

Mit einer Podiumsdiskussion klang der zweite Tag der wirAUSBILDER ONLINE-KONFERENZ aus. Zentrale Themen bzw. Fragen waren

  • Wie verändert sich die Rolle von Ausbilder:innen bzw. /Meister:innen zu Coaches?
  • Agile Ausbildung versus stabile Ausbildung – was heißt eigentlich Agilität in der Ausbildung?

Timo Richters, Technischer Ausbilder bei der Airbus Operations GmbH und Harald Eder, Agiler Lerncoach bei der DATEV eG gaben Impulse aus der Ausbildungspraxis. Ausbilder Volker Löbe stellte den VW-Lerncampus “Campus Digitalisierung” vor. Man müsse weg von der “Ich bin der Meister, ich weiß alles”-Mentalität, hin zu Coaching für die Auszubildenden. Die jungen Leute wachsen durch Vertrauen und entwickeln sich durch vorgegebene “Leitplanken”. Das Vertrauen muss auch vorgelebt werden, auch eine Kultur der Fehlertoleranz ist immens wichtig, denn aus Fehlern lernt man. Darüber waren sich alle Teilnehmenden einig.

Am Ende tauschten sich alle noch über verschiedene Themen offen aus.


O-Töne von Teilnehmenden

„Die wirAUSBILDER Online-Konferenzen sind eine sehr gute Gelegenheit, um über die aktuellsten Themen der beruflichen Ausbildung zu diskutieren und sich mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Unternehmen, Branchen und Fachbereichen auszutauschen. Abgerundet wird dieser Austausch von Fachvorträgen und Praxisbeispielen, welche immer für frische Gedanken und Ideen zur stetigen Verbesserung sorgen.“ – Henning Kammann, Stadtwerke Kiel

“Es war ein sehr interessanter Austausch! Vielen Dank!”

“Vielen Dank für die spannenden Impulse!”

“Vielen Dank! Sehr spannend, mal Einblicke in andere Unternehmen und Arbeitsweisen zu erhalten.”

Das wirAUSBILDER-Team sagt DANKE für Ihre zahlreiche Teilnahme, für Ihren Input, Ihre Fragen und den interessanten Austausch!
@iStock / Hakase

SAVE THE DATE!

Die beliebte wirAUSBILDER ONLINE-KONFERENZ  findet am 4. und 5. Mai 2022 erneut statt!

Auch im Mai geht es wieder um die Zukunft der Ausbildung: Megatrends, Future Skills und mehr.

Wir erarbeiten zurzeit das Programm mit vielen interessanten Themen aus der Ausbildungspraxis für Sie. Seien Sie gespannt auf eine Menge geballtes Ausbilder-Knowhow!

@NWB Verlag

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite