Navigieren / suchen

Interview mit Ausbildungsleiterin Dagmar Differenz

Dagmar Differenz ist seit 2001 Ausbildungsleiterin. Sie betreut 10 Azubis und 18 duale Studenten, zusätzlich ist sie Koordination und Ansprechpartnerin auch in technischen Ausbildungsberufen.

“Eine gute Ausbildung wird nur erreicht, wenn wir unsere Ausbilder und Ausbildungsbeauftragten mitziehen und motivieren.” – Das sagt Ausbildungsleiterin Dagmar Differenz. Worauf sie stolz ist und welche Herausforderungen bei Murrelektronik ihr bevorstehen, verrät sie im Interview.

Worauf setzen Sie im Azubi-Marketing und -Recruiting?

Wir bilden im Schwerpunkt Elektroniker und Mechatroniker aus, darüber hinaus Industriekaufleute, Fachlageristen sowie Fachinformatiker. Im Dualen Studium bieten wir Plätze in Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik und Elektrotechnik sowie nach Bedarf BWL an. Wir setzen ganz stark auf den persönlichen Kontakt und Bezug zum Unternehmen. Frühzeitig haben wir deshalb, wenn auch in geringerem Umfang, wieder Praktika und Schnuppertage für Interessierte angeboten und die Ausbildung in unser Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm „Sag´s weiter“ aufgenommen. Wir kommunizieren offene Ausbildungsplätze intensiv intern im Unternehmen und animieren unsere Azubis, das in ihrem persönlichen Umfeld zu bewerben.

Was unterscheidet die Ausbildung in Ihrem Unternehmen von anderen? Womit überzeugen Sie Bewerber:innen?

Bei uns steht der Teamgedanke an erster Stelle, über alle Berufe und Ausbildungsjahre hinweg. Die frühzeitige Integration und persönliche, individuelle Betreuung werden von Azubis sehr geschätzt und auch so nach außen kommuniziert.

Nennen Sie die Höhe des Ausbildungsgehalts in Ihren Stellenanzeigen?

In Printmedien eher nicht, da haben wir ein anderes Konzept, aber auf der Homepage und im Internet allgemein wird das konkrete Gehalt kommuniziert.

Spielen Noten bei der Azubi-Auswahl eine Rolle? 

Die Noten sind nicht entscheidend, dienen aber als erste Orientierung, ob eine grundsätzliche Eignung vorliegen könnte und wir mit dem Bewerber das Bewerbungsverfahren fortsetzen möchten. Denn wir müssen darauf achten, dass unserer Bewerber:innen später in der Schule oder an der Hochschule folgen können und ihre Prüfungen bestehen. In der Folge prüfen wir die mögliche Eignung mit einem weiteren Einstellungstest und im persönlichen Gespräch.

Was zeichnet für Sie gute Nachwuchskräfte aus? 

Gute Azubis sind für uns Teamplayer, die sich aktiv in das Ausbildungsteam mit einbringen, die den Integrationsgedanken leben und nicht die Ellenbogen ausfahren. Sie haben Interesse auch an Themen, die über die Ausbildungsinhalte hinaus gehen.

Womit haben Azubis Sie in der Vergangenheit beeindruckt?

Immer wieder beeindruckt mich, was herauskommt, wenn man Azubis etwas zutraut und Freiräume gibt. Während der Corona-Zeit zum Beispiel, als Präsenzveranstaltungen nicht möglich waren, hatten unsere Azubis den Auftrag, einen virtuellen Firmenrundgang zu erstellen. Es gab keine weiteren Vorgaben und was dabei herausgekommen ist, hat meine Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen!

©Murrelektronik GmbH

Auch unseren kleinen Roboter (Hexabot) finde ich beeindruckend. Er wurde von einem Azubi  (Elektroniker für Geräte und Systeme) eigenständig konzipiert und geplant. Er lässt sich mittels einer Handy-App steuern. Die Hardware wurde fast ausschließlich nach individueller Konstruktion mit unserem 3D-Drucker gedruckt, alles selbständig programmiert, dokumentiert und aufgebaut. Mit diesem Hexabot, der auch lustig tanzen kann, sind wir der Hingucker bei jeder Messe oder Schülerveranstaltung! 

Wie motivieren Sie Ihre Azubis?

Wir legen Wert auf einen wertschätzenden Umgang, geben viel Feedback und animieren unsere Auszubildenden, uns ebenfalls Feedback zu geben. Sie sollen und dürfen sich aktiv und kreativ mit einbringen und eigene Ideen, sofern ein Ausbildungsbezug gegeben ist, umsetzen. Wir bieten viele Möglichkeiten für gemeinsamen Austausch und gemeinsame Aktivitäten, beispielsweise unseren jährlichen Ausflug, gemeinsame Messebesuche und anderes mehr.

Monetär motivieren wir durch Prämien für gute Noten und gute Abschlüsse, das Vergütungssystem bei den dualen Student:innen ist teilweise leistungsabhängig und richtet sich nach den erzielten Noten an der Hochschule.

Was haben Sie heute Morgen als Erstes gemacht?

Ich habe mir einen Kaffee geholt 😊

Stichwort Corona-Pandemie: Welche Auswirkungen hat(te) die Krise für Sie und Ihre Auszubildenden?

Es war eine große Umstellung: Wir haben alle Azubis, auch die technischen, nach Hause geschickt und wir mussten uns alle auf diese Situation einstellen. Letztendlich haben wir aber auch viel gelernt. Leider fiel es einigen Studenten sehr schwer, vor allem während der Theoriephasen, alleine für sich zu lernen und nur vor einem Bildschirm zu sitzen. Hier hatten wir leider auch einige Abbrecher, die wir nicht auffangen konnten und die mit der Situation nicht zurechtkamen.

Wie qualifizieren Sie Ihre Ausbilder:innen?

Wir bieten alle zwei bis drei Jahre einen durch externe Referenten geleiteten Workshop für Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte an, treffen uns drei- bis viermal im Jahr mit ihnen zum Austausch und bieten die Möglichkeit einen Ausbildereignungsschein zu machen.

Ich bin besonders stolz auf …

…meine (ehemaligen) Azubis und Studenten und wie sie ihren Weg gehen. Dass praktisch in jeder Abteilung bei uns ehemalige Azubis zu finden sind, teilweise in Führungspositionen, erfüllt mich wirklich mit Stolz. Mehr als jeder achte Mitarbeitende bei uns am Standort mit über 650 Mitarbeitern hat eine Ausbildung oder ein Studium bei uns absolviert.

Ihre größte Herausforderung in der nächsten Zeit?

Wir werden mit der ganzen Ausbildung in ein neues Gebäude ziehen und dürfen aktiv an der Gestaltung mitarbeiten. Auch neue konzeptionelle Ideen können hier berücksichtigt werden, zum Beispiel einen Bereich für Einsatz von ‘Augmented Reality’ in der Ausbildung.

Vielen Dank für dieses Interview! 

Die Murrelektronik GmbH ist ein Unternehmen in der Automatisierungstechnik. Am Stammsitz in Oppenweiler arbeiten 660 Mitarbeiter, davon 28 Auszubildende und 19 duale Studenten.

Virtuelles Netzwerktreffen: wirAusbilder DIALOG LIVE

Dagmar Differenz gibt noch mehr Einblicke in ihre Ausbildungsarbeit. Starke Ausbildungsbeauftragte – starke Ausbildung ist das Thema des wirAUSBILDER – DIALOG LIVE am 08.12.2022. >> Hier anmelden! 

©NWB Verlag

Das können Sie erwarten:

  • Wie können Ausbildungsbeauftragte eingesetzt, gefördert und motiviert werden und somit einen essenziellen Beitrag zu einer gelungenen Ausbildung zu leisten?
  • Welche Tools und Unterstützung stehen den Ausbildungsbeauftragten für ihre Aufgabe zur Verfügung?
  • Langfristig motivieren
  • Im Anschluss offener Erfahrungsaustausch mit allen Teilnehmenden. Sie können eigene Themen aus Ihrer Ausbildungsarbeit einbringen und Fragen stellen.

>> Jetzt anmelden! 

wirAUSBILDER – DIALOG LIVE   – virtuelle Netzwerktreffen für Ausbildungsleiter:innen, Ausbilder:innen und alle, die mit der Ausbildung beauftragt sind.


 

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite