Navigieren / suchen

Wie Ausbilder Lerneinheiten vorbereiten können

Den Auszubildenden neues Wissen und berufliche Handlungsfähigkeit zu vermitteln ist wichtig, um das Ziel der Ausbildung zu erreichen. Dazu gibt es die unterschiedlichsten Lernmethoden – von neuen agilen Methoden bis zur allseits bekannten Unterweisung. Egal für welche Methode sich Ausbilder wie ausbildende Fachkräfte entscheiden, die Vorbereitung darf nicht vergessen werden. Sonst besteht die Gefahr, dass wir es Auszubildenden recht schwer machen, diese sich nichts merken können und alles schnell wieder vergessen. Beim Kochen überlegen Sie sich ja auch vorher, welche Zutaten Sie benötigen, oder?

Lerneinheiten vorbereiten

Wenn Sie eine Lerneinheit vorbereiten, sollten Sie folgendes beachten:

  • Legen Sie das Thema, welches vermittelt werden soll, fest. Auch über das Ziel muss sich jeder Ausbilder klar sein. Soll der Auszubildende einfach einmal vom Thema gehört haben, soll er es wiedergeben können oder auch in der Praxis bearbeiten also anwenden können? Fragen, die vorher geklärt werden müssen.
  • Vermeiden Sie Störungen und denken Sie an einen zum Inhalt passenden Lernort. Räume, Licht, Luft, Lautstärke, Temperatur und die Gestaltung des Arbeitsplatzes sollten die Aufnahme beim Auszubildenden fördern.
  • Achten Sie zudem auf die Lernzeit. Kennen Sie den Biorhythmus Ihres Auszubildenden? Ist dieser ein Morgenmensch, können Sie gleich am Morgen mit einer Lerneinheit starten. Nicht immer wird der Biorhythmus eines jeden Mitarbeiters im Arbeitsablauf beachtet werden können. Aber wenn doch: tun Sie es. Vergessen Sie auch Pausen und ausreichend Zeit nicht. Stehen Sie selbst unter Zeitdruck, vermitteln Sie Wissen sicher nicht so gut wie ohne Zeitdruck und Ihr Auszubildender lernt nicht so gut.
  • Welche der vielen Lernmethoden möchten Sie anwenden? Im Blog von „wirAusbilder“ werden eine Vielzahl an Ausbildungsmethoden beschrieben.
  • Wenn die gewählte Methode fest steht, dürfen wir noch an die Lernmedien denken. Wie veranschaulichen Sie Inhalte?
  • Und wichtig ist zudem das individuelle Einstellen auf den Auszubildenden. Bedenken Sie seine Vorkenntnisse, seine Motivation zum Thema, das Ausbildungsjahr wie sein Alter. Auch an die körperliche und psychische Belastbarkeit ist zu denken.

Nun wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Vorbereiten der nächsten Lerneinheit.

Die Autorin ist selbständige Trainerin, Rednerin und Beraterin. Sie führt Trainings für Ausbilder, Azubibetreuer und Auszubildende durch. Mehr über Sabine Bleumortier erfahren Sie unter www.bleumortier.de.

Bild: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite