Navigieren / suchen

Zusammenarbeit mit Partnern in der Berufsausbildung

Es gibt eine Reihe von Partnern, mit denen Ausbildungsbetriebe im Rahmen der Ausbildung zusammenarbeiten. Ein regelmäßiger Kontakt und Austausch untereinander sorgt für mehr Ausbildungserfolg.

Partner in der Berufsausbildung

 

Mit welchen Partnern haben Unternehmen hier Kontakt? Ich unterscheide hier gerne zwischen den externen und den internen Partnern.

 

Bei den externen Partnern gibt es eine Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen:

  • Berufsschule

Nutzen Sie die Treffen mit den Lehrern z.B. zur Abstimmung der Inhalte auf die Praxisphasen, zum Besprechen der Leistungen und dem Verhalten Ihrer Auszu­bil­den­den. Oder bieten Sie Betriebspraktika für Lehrer an.

  • Partnerunternehmen

Bei Unternehmen, die eine Verbundausbildung durchführen: Sprechen Sie die zeitliche und inhaltliche Koordination ab und nutzen den gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

  • Kammern (z.B. IHK, HWK)

Hier profitieren Ausbilder von der Unterstützung und den Netzwerken der Ausbildungsberater, von Arbeitskreisen wie Prüfungsausschüssen.

  • Arbeitsagentur

Die Arbeitsagentur ist Ansprechpartner für Vermittlung von Auszubildenden oder auch die Zahlung von Beihilfen.

  • Ausbilderkreise

Erkundigen Sie sich, wo es in Ihrer Region Treffen von Ausbildern gibt und nutzen Sie den Austausch (gibt es branchenbezogen von diversen Verbänden oder branchenübergreifend). Auch wie Ausbilder veranstaltet eine Netzwerkveranstaltung in verschiedenen Städten, den DIALOG VOR ORT.

  • Eltern

Solange die Auszubildenden noch nicht volljährig sind, sollten die Eltern immer wieder informiert werden. Manche Betriebe organisieren Elternabende oder eine Kennenlernrunde mit Eltern schon vor dem Ausbildungsbeginn.

 

Neben den externen Partnern gibt es noch interne Partner mit denen Ausbilder immer wieder Kontakt haben sollten:

  • Ausbildungsbeauftragte

Organisieren Sie Workshops oder Trainings, um die ausbildenden Fachkräfte zu unterstützen.

  • Mitarbeiter

Informieren Sie alle Mitarbeiter immer wieder über spannende Aktionen aus der Ausbildung.

  • Management

Informieren Sie auch Ihre Geschäftsführung über Aktuelles in der Ausbildung, über Zahlen und Fakten, um diese up to date zu halten und möglichst viele Fürsprecher für die Ausbildung zu haben.

  • Kommunikationsabteilung

Halten Sie auch Ihre Kommunikationsabteilung/Öffentlichkeitsarbeit auf dem Laufenden. Dann können diese bei interessanten Themen der Berufsausbildung auch einmal eine Pressemitteilung oder Ähnliches platzieren.

 

Unterschätzen Sie die Netzwerkbildung und den informellen Austausch nicht und werden Sie auch von sich aus aktiv.  Viel Erfolg.

 

(Bild: Pixabay)

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite